Verbandsjugendlager 2017 in Uichteritz

24°C, leicht bewölkt - ideales Wetter für das Verbandsjugendlager des Landesanglerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. heute in Uichteritz. Gespannt sitzen die Jugendlichen in kleinen Gruppen an der Saale und schauen zu, wie ihre Betreuer geduldig und professionell den Friedfischen im Fluss nachstellen. „Mit Futterkorb und Made fängt man eigentlich ganz gut Karpfenartige, wie Brassen und Güstern“, erläutert ein Sportfreund vom AV Möhlau den interessierten Junganglern. „Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Brassen“ sagt er grinsend und spielt damit auf die morgendliche Beißflaute am Gewässer an.

Unweit entfernt erklären die alten Angelfreunde Ernst Bachmann und Bernd Bormann den Kindern Awit und Jonas, wie man richtig stippt. Beide kennen sich noch gut aus der gemeinsamen Vorstandstätigkeit im KAV Saalkreis. Neugierig beobachten die Jünglinge, wie die Montage der Kopfrute zusammengebaut wird. Natürlich mangelt es dabei nicht, an Erklärungen aus dem reichen Erfahrungsschatz der Altmeister.

 
Die Sportfreunde vom AV Möhlau           Ernst Bachmann und Bernd Bormann zeigen das Stippen

 

Auf dem Weg zur Hegestrecke, kommt Gerd Hauser, Vorsitzender des KAV Weißenfels, des Weges, trotz gesundheitlicher Beschwerden ließ er es sich heute nicht nehmen für die Betreuung zu sorgen. „Die Jugend hält uns am Leben und wahrt unser Erbe“, sagt der Ehrenrat des Landesanglerverbandes bedächtig.

Der angelnde Dirk Stanitz, vom ASV Elster/Elbe 1934 lobt die gute Organisation des Jugendangellagers, ein Sportfreund vom AV Halberstadt-Harzvorland ergänzt: „Für wenig Geld kriegen die Kinder und Betreuer hier viel geboten, auch das Essen vom Cateringservice hier ist frisch und mehr als reichlich.“ Dank dafür gilt der Verbandsjugend um die Organisatorin Bianca Heyner, dem KAV Weißenfels als Ausrichter und dem Landesanglerverband, allen voran Bernd Bormann für die Unterstützung.

Plötzlich Trubel, der Sportfreund vom AV Möhlau hat Recht behalten, eine kräftige Brasse hat angebissen und wird nach kurzem Drill erfolgreich vom Routinier angelandet. Die Begeisterung der Jugendlichen ist groß, als sie den 1,5kg schweren Fisch an der Wasseroberfläche erblicken.

Zurück im Zeltlager am Sportlerheim Uichteritz erfolgte nach dem gemeinsamen Mittagessen eine Präsentation von Veit Wilde über die Raubfische in unseren Gewässern und den unterschiedlichen Möglichkeiten ihnen nachzustellen. So erläuterte der versierte Raubfischangler die Einsatzmöglichkeiten und Vor- und Nachteile von Spinner, Blinker, Wobbler und Co. und stellte anschließend die Angelmethoden praktisch an der Saale vor.

Veit Wild erklärt die Feinheiten der Köderwahl.             

Die 17-Jährige Hanne Heinike, welche die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort unterstützt, berichtete dass derzeit 9 Vereine mit 55 Jugendlichen und 14 Betreuern am Verbandsjugendlager teilnehmen. Nach der gestrigen Anreise und dem Aufbau von über 30 Zelten, eröffnete die stellvertretende Verbandsjugendvorsitzende Bianca Heyner und der für Aus- und Weiterbildung in der Verbandsjugend zuständige Uwe Jesse um 17 Uhr das Jugendlager. Es folgten Grußworte vom Mitarbeiter für Jugend und Sport Bernd Bormann und dem Präsidenten des Landesanglerverbandes Uwe Bülau, bevor das gemeinsame Abendessen in gemütlicher Runde begann.

Mehr Bilder vom Jugendlager 2017 findet Ihr unter dem Auswahlmenü  Bilder. Link:  Bildergalerie.