Die Hirnstrukturen für das bewusste Schmerzempfinden fehlen Fischen

Spiegel Online: Interview mit Prof. Dr. Robert Arlinghaus

Die Hirnstrukturen für das bewusste Schmerzempfinden fehlen Fischen, sagt Ökologe Robert Arlinghaus. Stress für die Tiere sollte man dennoch vermeiden. Im Interview erklärt Deutschlands erster Angelprofessor, was einen guten Fang ausmacht.

Weiterlesen: Die Hirnstrukturen für das bewusste Schmerzempfinden fehlen Fischen

Übertragung menschlicher Eigenschaften auf Nichtmenschliches wie z. B. Tiere

1. Anthropomorphes Denken (Übertragung menschlicher Eigenschaften auf Nichtmenschliches wie z. B. Tiere) unterminiert das Verständnis unserer Mitgeschöpfe!

Die Entwicklung der verschiedenen Tierspezies hat sich im Verlaufe von Jahrmillionen vollzogen und ist stark mit der Besiedelung neuer Lebensräume gekoppelt. Mit der Eroberung neuer Lebensräume wurden den Organismen neue Fähigkeiten und Fertigkeiten abverlangt. Dies führte einerseits zu Spezialisierungen und andererseits zu Weiterentwicklungen von Organen wie z. B. dem zentralen Nervensystem (ZNS). Die evolutionäre Entwicklung des ZNS ist bei Fischen, im Gegensatz zum Menschen, auf einer sehr frühen Stufe beendet worden, auch wenn bestimmte Fähigkeiten als Anpassung an den Lebensraum oder den Nahrungserwerb weiter entwickelt wurden.

Weiterlesen: Übertragung menschlicher Eigenschaften auf Nichtmenschliches wie z. B. Tiere